Inateck zweifache USB 3.0 Festplatten Dockingstation – Test

Inateck Festplatten Dockingstation – Test

Vorwort:

Inateck zweifache USB 3.0 Festplatten Dockingstation - Test Heute im Test die Dockingstation* für bis zu zwei Festplatten (HDD`s) oder auch SSD. Bei diesem Produkt sind beide Standard Größen verbaubar (2,5 und 3,5 Zoll). Wir haben das Produkt getestet, indem wir eine alte externe Festplatte vom Gehäuse befreit haben und diese über die Dockingstation von Inateck ausgelesen haben und so die Daten gerettet haben.
Das Ganze hat viele Vorteile. Denn wir müssen nicht mehr einen Desktop-PC im Büro stehen haben und dort via SATA die Festplatten anstöpseln etc., das geht jetzt ganz leicht über USB 3.0 und schnell auch noch.

Eindruck:

Das Paket kam Ultra schnell wie von Amazon bekannt und in einer einfachen Verpackung. Der Name Frustfrei hat sich in die Köpfe der Amazonianer ja schon langsam richtig eingebrannt und hier ist es auch fast genauso einfach.
Beim Auspacken fällt einem als erstes auf, wie verdammt leicht das Hauptgerät ist. Das hat zwar auf die Funktion keinen Einfluss, aber wirkt ganz ehrlich etwas billig. Dafür ist z.B. das USB 3.0 Kabel extrem dick und von guter Qualität. Der Knopf hinten am Gerät lässt sich sehr gut drücken und geht sicher nicht nach 5-mal An und Aus gleich kaputt. Da verstehen wir oft die Hersteller nicht, dass bei so oft genutzten Knöpfen nur billige Materialen verbaut werden. Zum Glück hier nicht der Fall.
Das Stromkabel ist angenehm lang und kann so auch auf „weite“ trecken verlegt werden. Wir haben die Festplatten Dockingstation einfach immer in unserer Steckerleiste eingestöpselt und lassen sie so dauerhaft am Strom.

Lieferumfang:

• Festplatten Dockingstation
• USB 3.0 Kabel
• Netzstecker
• Anleitung

Amazon-Banner

Inbetriebnahme:

Einfacher als dieses Gerät geht es nicht. Ihr müsst die Festplatten Dockingstation zu aller erst mit Strom versorgen. Dann kommt es drauf an, was ihr machen wollt.
• Klonen von einer Festplatte auf eine andere:
Hierfür müsst ihr das USB 3.0 Kabel gar nicht erst auspacken. Einfach die Platte mit den Daten in den Steckplatz ein schieben und die leere Platte, die beschrieben werden soll in den zweiten Steckplatz. Sobald ihr das geschafft habt, einfach hinten den An Knopf bedienen und warten, bis die Platten im vollen Betriebsmodus sind. Das hört man und sieht man an den LED`S von der Festplatten Dockingstation. Inateck hat sich dabei nämlich etwas gedacht und man benötigt nichts, außer das Gerät an sich, um Festplatten zu Klonen. Nun nur noch auf den dreieckigen Knopf drücken und warten bis 100 % angezeigt werden.
• Daten auslesen von einer HDD / SSD oder bestimmte Daten auf ein anderes Medium gezielt übertragen:
Das ganze klingt in der Überschrift gleich etwas komplizierter, ist es aber nicht. Hier muss nur noch das USB 3.0 Kabel von der Dockingstation zum Notebook / PC verlegt und angeschlossen werden. Sobald das getan ist, Festplatten rein in die Schächte und den An-Knopf betätigen. Nach ein paar Sekunden werden euch die Festpatte/n dann angezeigt und ihr könnt ganz normal damit arbeiten.

Technische Daten:

  • USB 3,0
  • SATA 3
  • SSD optimiert
  • 2,5 und 3,5 Zoll

Bilder:

Fazit:

Wir sind absolut von diesem Produkt begeistert und benutzen die Festplatten Dockingstation* von Inateck jetzt immer in unserem Büro. Es gibt so viele Anwenderbeispiele, wofür dieses Gerät eine enorme Erleichterung ist, da wollen wir es auch nicht mehr missen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.